skip to content

ROLLER SPORTS 

INLINEHOCKEY | INLINE-SKATERHOCKEY |INLINESKATING

ROLLSCHUHLAUFEN |  ROLLER TANZ | ROLLHOCKEY
 

Du kannst diese Rollsportarten ganz leicht selbst probieren. Dieser Sport ist sehr einsteigerfreundlich und Rollschuhe und Inlineskates die idealen Trainingsgeräte, um Fitness und Kondition zu steigern. Wenn du erst mal die Technik beherrschst, ist eine Einheit auf Rollschuhen und Rollerblades ein ideales Workout für deine Beine. Du trainierst deine Muskeln sogar effektiver als auf dem Fahrrad.

 

Die richtige Ausrüstung 

Du legst wert auf hohen Tragekomfort oder bist lieber schnell unterwegs? Rollschuhe und Inliner sind auf deine Bedürfnisse angepasst, es gibt sie in verschiedenen Varianten. Daher ist es wichtig, dass du dir vorher überlegst, wofür du deine Rollschuhe und Inliner nutzen möchtest.

Für gemütliches Rollen empfehlen sich beispielsweise Skates mit großer Stiefelhöhe. Das verbessert den Komfort beim Tragen. Willst du mit ordentlich Speed unterwegs sein, sollten deine Stiefel eher kürzer sein. Deine Inlineskates sind dann leichter. Außerdem gilt es auf die Rollengröße, die Kugellager und die Länge der Schienen zu achten. Auch hier unterscheiden sich die verschiedenen Modelle. Um das passende Paar zu finden, solltest du dich als Einsteiger definitiv beraten lassen.

Allein mit neuen Rollschuhen und Skates ist es aber nicht getan. Bevor du deine ersten Meter auf Rollen absolvierst, solltest du deine Schutzkleidung anlegen. Dazu gehören ganz klassisch ein Helm, Knie-, Hand- und Ellenbogenschoner. Fehlt dir zu Beginn noch das Gleichgewicht, können Stürze zu schmerzhaften Verletzungen führen, die dir den Fahrspaß nehmen.

 

Basics für Roll-Sport-Einsteiger

Es empfiehlt sich vor der ersten Fahrt eine kurz Aufzuwärmen. Beim Rollschuhfahren und Skaten wird gerade deine Bein- und Gesäßmuskulatur stark beansprucht. Zerrungen sind keine Seltenheit. Nimm dir also kurz die Zeit und wärme dich fünf bis zehn Minuten auf. Dehne deine Muskeln und bereite sie zum Beispiel mit Kniebeugen auf die Belastung vor.

Deine ersten Fahrversuche machst du am besten an einer Wand oder einem Geländer. Falls du die Kontrolle verlierst, kannst du dich abstützen und so in Ruhe ein Gefühl für die Inliner bekommen. Fühlst du dich sicherer, kann es mit dem Rollen losgehen. Stoße dich mit einem Bein leicht ab und verlagere dein Gewicht auf den anderen Fuß. Deine Knie knickst du dabei leicht ein. Wie beim Eislaufen setzt du deine Schritte nun schräg nach vorn. Versuche, dabei möglichst lange zu rollen und nicht zu viel Geschwindigkeit aufzubauen.

Besonders wichtig beim Rollschuhfahren oder Inliner ist bremsen und Kurven fahren. Die Bremstechniken gibt es in unterschiedlichen Varianten, die aber schnell anspruchsvoll werden. 

 

 

Power-Workout für deine Beine

Rollschuhlaufen und Inlineskaten fordert vor allem deine Beinmuskulatur. Durch die feste Position deines Oberkörpers wird auch dein Rücken trainiert. Das trägt wesentlich dazu bei, deine Wirbelsäule zu stabilisieren.

Den größten Teil leisten aber deine Beine. Die gesamte Oberschenkelmuskulatur wird hier beansprucht – auf der Vorder- und Rückseite. Durch das regelmäßige Abstoßen vom Boden werden auch deine Waden gefordert. Außerdem trainieren die Schritte deine Gesäßmuskulatur.

Am Ende einer langen Fahrt wirst du deine Beine also definitiv spüren. Vorteil: Das Gleiten belastet deine Knie- und Fußgelenke nur minimal.

 

Schnall dir Rollen unter die Füße und pushe deinen Körper zu Höchstleistungen.


Über die nächsten Menüpunkte findet man mehr Informationen über weitere Rollsportarten und Disziplinen. 

Wir hoffen, dass die eine oder andere Rollsportart euer Interesse erfährt.

ROLLSCHUHLAUFEN | INLINESKATINGROLLHOCKEY | INLINEHOCKEYINLINE-SKATERHOCKEY 

Up
//