skip to content

Was ist eigentlich

Inline - Skaterhockey?

Schnell – rasant und offensiv. Vom Eishockey auf die Straße oder Halle verlegt, verspricht Inline-Hockey ein Spiel voller Power und Energie – eine Sportart, die Schnelligkeit, Geschick, Gewandtheit und Teamgeist erfordert. 

Im Gegensatz zu anderen Mannschaftsportarten gibt es keine strikte Geschlechtertrennung, sondern kann durchaus gemischt gespielt werden, da es weniger auf Kraft sondern eher auf Ausdauer und Geschicklichkeit ankommt. Spezielle Inline – Fahrtechnik erwirbt der Spieler im Laufe des Trainings fast bis zur Perfektion – und das ganz nebenbei!

Inline-Skaterhockey ist einer der boomenden Sportarten mit ständig steigenden Zuwachsraten und wird in Deutschland seit 1986 organisiert durchgeführt.

Grundsätzlich gilt es zwischen Inlinehockey und Inline-Skaterhockey zu unterscheiden, wobei der wesentliche Unterschied eigentlich nur beim Spielgerät zu finden ist.

Als "Inlinehockey" bezeichnet man Hockey nur auf Inline-Skates und mit einem Rollpuck. Der Spielbetrieb wird in Deutschland von mehreren Verbänden (DRIV, DEB) angeboten. Die Saison beginnt i.d.R. im April und endet im September.

Als "Inline-Skaterhockey" bezeichnet man Hockey auf Inline-Skates, was mit einem Hartgummiball (und nicht mit Puck) ganzjährig als Hobby- und Leistungssport gespielt wird.

Die wohl schwierigste Skatetechnick beim Inlinehockey und Inline-Skaterhockey ist, da es keine Bremsklötze gibt, das Abbremsen, um Geschwindigkeit zu verringern, oder zum Stillstand zu kommen. Es gibt verschiedene Bremstechniken, die unterschiedlich zum Einsatz kommen: T-Stop, Spin-Stop, Powerslide, Hockeystop, Kneestop.

Die Sportart Inline-Skaterhockey wird nur vom Deutschen Rollsport- und Inline-Verband e.V. (DRIV) bundesweit als organisierter Spielbetrieb angeboten. Der DRIV ist ein deutscher Sportspitzenverband mit Anerkennung durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und verfügt über die sechs (selbständigen) Sparten Rollkunstlauf, Rollhockey, Speedskating, Skateboard & Inline-Agressive, Inline-Hockey sowie über Inline-Skaterhockey mit insgesamt ca. 23.000 Mitgliedern. In jedem Bundesland gibt es entsprechende Landesverbände. Durch diese Verbandsstrukturen sind notwendiger Versicherungsschutz für die Vereine, anerkannte Trainerlehrgänge, Zuschüsse durch den Landessportbund (LSB) sowie die Nutzung von städtischen Hallen oder Anlagen gegeben.

Die Organisation erfolgt durch die Sportkommission Inline-Skaterhockey des DRIV, die sich Inline-Skaterhockey Deutschland (ISHD) nennt. 

 


 

Wir haben noch keinen Ligabetrieb, da es uns noch an aktiven Spieler*innen fehlt und derzeit auch in Würzburg keine geeignete Spielstätte für einen Ligastart bzw. Ligabetrieb vorhanden ist.

-- Aber auch ein Ligabetrieb funktioniert nicht ohne Training. Deshalb kommt zu uns zum Training!

 

Hier Bespiel eines Trainings der Farmers


 

Informationen über weitere Rollsportarten und Disziplinen:

ROLLSCHUHLAUFEN | INLINESKATING ROLLHOCKEY | INLINEHOCKEY 

Up
//