skip to content

Inlineskaten - Fit for Fun

Rollerblades oder Inlineskates?

Wer das Inlineskaten lernen will, stolpert oft über den Begriff „Rollerblades“. Dieser bezeichnet ganz einfach Inlineskates der Marke Rollerblade. Gründer Scott Olson, ein Eishockeyspieler, gilt als Erfinder des Inlineskatens. Er brachte in den 1990ern erfolgreich die ersten einspurigen Inliner auf den Markt. Rollerblade war lange Zeit der einzige Hersteller von Inlineskates und ist heute Weltmarktführer in diesem Bereich. Der Name und die Marke "Rollerblade" ist ein geschützter Markenname.

Der ideale Trainingsplan für das Inlineskating

Ihr seid angefixt und wollt euch regelmäßig auf die Skates schwingen? Dann achtet darauf, dass ihr euren Trainingsplan abwechslungsreich gestaltet. Fahrt beispielsweise einmal in der Woche eine längere Strecke und übt ein anderes Mal, mit euren Inlineskates zu sprinten. Nehmt euch regelmäßig Zeit, um die Technik zu verfeinern – das Bremsen zum Beispiel solltet ihr immer wieder ausprobieren. Oder die verschiedenen Arten, in die Kurven zu gehen. Ob nun Langstrecke oder kurze Übungseinheit: Gewöhnt euch schon beim Inliner-Lernen an, euch aufzuwärmen, bevor ihr in die Skates schlüpft. So tut ihr euren Gelenken, Sehnen und Muskeln etwas Gutes und schützt euch vor Verletzungen!

Inliner lernen heißt, fallen zu lernen!

Fallen will gelernt sein. Deshalb: Übt das immer wieder einmal ohne Skates. Zieht dazu eure Schutzausrüstung an, legt Matratzen oder Kissen aus und los geht das Fall-Training. Lasst euch mit den Knien voran fallen und versucht dann, euch einzudrehen. Landet ihr auf der Seite oder dem Rücken, schont ihr eure Hände und Arme! 
Übrigens: 80 Prozent der Verletzungen beim Inlineskating passieren durch einen Sturz auf den harten Asphalt. Die meisten geben an, sich selbst überschätzt zu haben. 

Bremsen

Die beiden gebräuchlichsten Bremsverfahren sind die Fersenbremse und die T-Bremse. Auch in der Pflugstellung oder durch Slalomfahren kann das Tempo vermindert werden. Schließlich gibt es auch Möglichkeiten, die Fahrt durch Querstellen der Skates abzubremsen (Powerslide).

 

Bei bestimmten Inliner-Sportarten sind Fersenbremsen nicht erlaubt, hier muss man im Powerslide etc. bremsen.

 

 

Wir suchen Trainer*innen für diese Sportart

Informationen über weitere Rollsportarten und Disziplinen:

ROLLSCHUHLAUFEN | ROLLHOCKEY INLINEHOCKEY | INLINE-SKATERHOCKEY 

Up
//